Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

14.3.4.4.4.1 Aktivapositionen

A. Anlagevermögen

Gemäß § 247 II HGB umfasst das Anlagevermögen alle Gegenstände, »die bestimmt sind, dauernd dem Geschäftsbetrieb zu dienen«.

A.I.1. Konzessionen

Konzessionen ... sind öffentlich-rechtliche Befugnisse, z.B. Verkehrskonzessionen

A.I.1. Gewerbliche Schutzrechte

Gewerbliche Schutzrechte ... sind Patente, Gebrauchsmuster, Warenzeichen, Urheber- und Verlagsrechte

A.I.1. ähnliche Rechte

Ähnliche Rechte ... sind z.B. Nutzungs-, Belieferungs-, und Bezugsrechte

A.I.1. ähnliche Werte

Ähnliche Werte sind z.B. geheime Verfahren, ungeschützte Erfindungen

A.I.1. Lizenzen

Lizenzen ... sind die Erlaubnis zur Nutzung von gewerblichen Schutzrechten und ähnlichen Rechten und Werten

A.I.2. Geschäfts- oder Firmenwert

Geschäfts- oder Firmenwert ... oder Goodwill ist der sich bei der Übernahme anderer Unternehmen ergebende Unterschiedsbetrag zwischen dem Kaufpreis und der Differenz aus den Zeitwerten der aktivierungsfähigen Vermögensgegenstände und den Schulden. Der vom Unternehmen selbst geschaffene sogenannte originäre Geschäftswert, darf nicht aktiviert werden.

A.III.1. Verbundene Unternehmen

Verbundene Unternehmen ... sind gemäß § 271 II HGB Tochterunternehmen, auf die aufgrund einer einheitlicher Leitung oder konzerntypischer Merkmale ein beherrschender Einfluss besteht.

A.III.3. Beteiligungen

Beteiligungen ... sind gemäß § 271 I HGB Anteile an anderen Unternehmen, die bestimmt sind, dem eigenen Geschäftsbetrieb durch Herstellung einer dauerhaften Verbindung zu dienen. Das Ausmaß der finanziellen Verflechtung und die Möglichkeit der Einflussnahme sind geringer als bei verbundenen Unternehmen.

A.III.5. Wertpapiere

Wertpapiere ... des Anlagevermögens sind auf Dauer angelegte Anteile an anderen Unternehmen, die keine Beteiligung darstellen. Das Ausmaß der finanziellen Verflechtung und die Möglichkeit der Einflussnahme sind geringer als bei Beteiligungen.

B. Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen besteht aus allen Gegenständen, die nicht dazu bestimmt sind, dauernd dem Geschäftsbetrieb zu dienen.

B.II.4. Sonstige Vermögensgegenstände

Sammelposition für Positionen, die von keiner anderen Bilanzposition des Umlaufvermögens erfasst werden, z.B. Forderungen an Mitarbeiter.

B.III. Wertpapiere

Wertpapiere ... des Umlaufvermögens dienen insbesondere zur vorübergehenden Anlage flüssiger Mittel.

B.III.2 Eigene Anteile

Eigene Anteile ... stellen einen Korrekturposten zum Eigenkapital dar. Ihr Erwerb ist durch § 71 ff. AktG und § 33 GmbHG geregelt.

SchaeferKunzJ, 21.02.2005, Seite 1184
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der neue Buchführungsmaßstab!

+ öffnen
Jan Schäfer-Kunz
Buchführung und
Jahresabschluss

Jetzt mit eigenem Portal !

Interne Verweise

[<] ERW17 [>]

Medien

[Video]

Anzeigen