Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

Max Weber

Max Weber zählt zu den Gründern der modernen Soziologie.

Biografie

Max Weber (1864-1920) studierte Rechtswissenschaften, Ökonomie, Philosophie und Geschichte in Heidelberg. Als Professor war er in Berlin, Heidelberg, Wien, Freiburg/Breisgau und München tätig. Zudem war Weber Mitglied der Kommission welche die Verfassung der Weimarer Republik entwarf.

Veröffentlichungen

Zu seinen wichtigsten Werken gehören "Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus"  und "Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie". Im ersten Buch beschreibt Weber die Rolle des Protestantismus auf die Moderne und den modernen Kapitalismus westlicher Prägung. In "Wirtschaft und Gesllschaft" erläutert Weber sein Modell der "verstehenden Soziologie" und deren Auswirkungen auf die abendländische Entwicklung von Wirtschaft, Politik, Bürokratie und Kultur. Bei der "verstehnden Soziologie" ist subjektive Sinn des Handelnden dei Grundlage des Handelns.

GuentherT, 5.04.2005, Seite 1387
Copyright © 2003-2016. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Buchempfehlung

+ öffnen
Vahs, Schäfer-Kunz
Einführung in die
Betriebswirt-
schaftslehre

Jetzt für Deutschland, Österreich und die Schweiz! Portal zum Buch

Anzeigen