Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

7.4.3.4.2 Ermittlung der produktbezogenen Zielkosten

Verfahren zur Zielkostenfindung

Market into Company (47%) Zielkostenfestlegung in Höhe der vom Markt erlaubten Kosten.
Out of Competitor (12%) Festlegung der Zielkosten ausgerichtet an der Kostensituation der Wettbewerber.
Out of Company (8%) Zielkostenfestlegung auf Basis der Kostensituation des Unternehmens.
Out of Standard Costs (22%) Bisherige Standardkosten und zu erwartende Kostensenkungsrate sind hier die Basis.
Into and out of Company (11%) Zielkostenfestlegung nach Abstimmungsprozess zwischen dem vom Markt erlaubten Kosten und den vom Unternehmen erreichbaren Kosten.

(Vgl. Arnaout, A.: Anwendungsstand des Target Costing in deutschen Großunternehmen, Controlling Heft 6 Juni 2001, S.292 f.)

Zielkostenfestlegung in deutschen Unternehmen

+ öffnen

(Vgl. Arnaout, A.: Anwendungsstand des Target Costing in deutschen Großunternehmen, Controlling Heft 6 Juni 2001, S.292)


Das in der Praxis am häufigsten angewandte Verfahren ist das „Market into Company-Verfahren“, welches als einziges eine konsequente Marktorientierung gewährleistet. Deswegen werden wir nach diesem Verfahren weiter vorgehen.

Zielkostenfindung

+ öffnen

(Vgl. Jung, H.: Controlling, München 2003,S.88, Abb.26)

Target Price

Ausgangspunkt
durch Methoden der Marktforschung ermittelt
direkte Orientierung des Zielpreises an den Kundenwünschen
bezieht sich auf die gesamte Produktlebenszeit

Target Profit

Ist als verbindliche Vorgabe zu interpretieren
wird von der Geschäftsleitung festgelegt, um eine mittel- bis langfristige Gewinnplanung festzulegen

Allowable Costs

Technologie- und Verfahrensstandards im Unternehmen bleiben unberücksichtigt
berücksichtigt werden Verhältnisse am Markt und Preisvorstellungen der Kunden
sind in der Praxis schwer zu erreichen

Drifting Costs

Prognostizierte Kosten
stellen die Kosten dar, die das neue Produkt voraussichtlich unter Beibehaltung existierender Technologien und Verfahrensstandards verursachen würde

Target Costs

Werden aus der Differenz zwischen Allowable Costs und Drifting Costs abgeleitet
üblicherweise wird die Hälfte der Differenz als Anhaltspunkt genannt

OrfanidisA, 25.02.2005, Seite 1788
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Buchempfehlung

+ öffnen

Anzeigen