Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

17.4.2.2 Alfred Rappaport

Alfred Rappaport ist der Vater des Shareholder Value Ansatzes. Er lehrte 28 Jahre an der J.L. Kellogg Graduate School of Management der North­western University. Schwerpunkte seiner For­schung sind die Anwendung des Shareholder Value Ansatzes auf die Unter­nehmensplanung, die Leis­tungsbewertung und Fusionen und Erwerb. Sein bahnbrechendes Werk „Creating Shareholder Value: The New Standard for Business Perfor­mance “, wurde 1986 veröffentlicht. Eine aktualisierte Ausgabe: „Creating Shareholder Value: Ein Handbuch für Manager und Investoren”, wurde 1998 veröffentlicht. Rappaport ist Gastfeuilletonist des Wall Street Journal, der New York Times and der Business Week und hat über siebzig Artikel publiziert. Er lebt in La Jolla, Kalifornien.

 

(Vgl. www.expectationsinvesting.com/authors.shtml Stand 06.04.04)

EichelA, 21.05.2006, Seite 1981
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Buchempfehlung

+ öffnen
Günther, Schittenhelm
Investition und Finanzierung

Anzeigen