Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

7.2.3.2.4.5 Grenzen und Probleme

Grenzen

Das Erfahrungskurvenkonzept ist für kurzfristige Analysen ungeeignet. Der Erfahrungskurvenverlauf (Degressionsverlauf) ist in der Praxis nicht kontinuierlich, sondern vollzieht sich in „Sprüngen“. (Vgl. Coenenberg, A./Baum H.: Strategisches Controlling, Stuttgart 1986, S. 55.)

 

Das Konzept stößt in der Praxis auf die folgenden Grenzen:

 

• Produkte sind nicht statisch, sondern werden mit der Zeit verbessert und modifiziert (Vgl. Günther, T. : Erfolg durch Strategisches Controlling, Mün­chen 1991, S. 170 f.)

 

• die Erfahrungskurve gilt nur für homogene, standardisierte Güter

 

• Diversifizierungs- und Synergieeffekte bleiben unberücksichtigt

 

• die Kostenzurechnung auf die einzelnen Produkte ist nicht immer möglich

 

• bei konsequenter Anwendung des Konzepts kann es zur Inflexibilität durch den Aufbau von zu großen Kapazitäten führen. (keine Kapazitätsbeschränkung)

BorovacA, 24.02.2005, Seite 1993
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Buchempfehlung

+ öffnen

Anzeigen