Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

7.2.3.2.5.2 Auftreten von Synergieeffekten

Das Zusammenwirken verschiedener Geschäftsbereiche findet in Misch­konzernen statt, sogenannten Konglomeraten. Bei Einproduktunterneh­men kommen die Instrumente des Economies of Scale zum Einsatz (Er­fahrungskurve). (Vgl. Ziegenbein, K.: Kompakt-Training Controlling, Ludwigshafen 2001,S. 34f)

Conglomerate Premium

»Nach Funke existiert ein Conglomerate Premium, wenn Verbundvorteile zwischen den Geschäftsbereichen des Unternehmens bestehen und aus­geschöpft werden. Das kann bedeuten, dass die in einem Geschäftbereich vorhandenen Kompetenzen wie, z.B. bei der Technologie oder dem Ser­vice, auch für andere (selbst unterschiedliche) Geschäftsbereiche von Nut­zen sind ... Um sich von Wettbewerbern quer über eine Vielzahl von Ge­schäftsgebieten zu unterscheiden, wird laufend Ausschau gehalten nach interessanten Kooperationspartnern (Strategische Allianzen) und attrakti­ven Übernahmekandidaten (Mergers & Acquisition), um in neue Ge­schäftsgebiete eintreten zu können.« (Ziegenbein, K.: Kompakt-Training Controlling, Ludwigshafen 2001,S. 35)

PerakovicI, 24.02.2005, Seite 2098
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Buchempfehlung

+ öffnen

Anzeigen