Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

16.5.2.7 Integrationsstrategien

Poolung

Organisatorische Zusammenlegung von einzelnen Bereichen soll Synergien entfachen. Dabei werden bestimmte Bereiche vom akquirierten an das akquirierende Unternehmen verlagert und dort zentralisiert. Die Poolung stellt dabei meistens einen großen Eingriff dar.

Wechselseitige Spezialsierung

Die Akquirierenden und die Akquirierten Unternehmen spezialisieren sich jeweils auf Aufgaben und Stärken von denen sie sich einen Marktvorteil erhoffen. Die Konzentrierung der Unternehmen wird dabei abgestimmt.

Koordination

Bei dieser Form der Integrationsgestaltung wird nicht oder wenig in die Struktur des akquirierten Unternehmens eingegriffen. Koordination bezieht sich hierbei auf die Informationspolitik. Der gegenseitige Austausch von Know-how findet in den Schnittstellen statt. Diese Form wird meistens gewählt um in Märkte und Technologien einzudringen

 

(Vgl. Hoffmann, W. H. / Friedinger, A.: Integrationsmanagement im Zuge von Akquisitionen, in: Controlling 01/1998, H. 1, S. 22)

YemaneM, 23.02.2005, Seite 2331
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Buchempfehlung

+ öffnen
Günther, Schittenhelm
Investition und Finanzierung

Anzeigen