Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

14.2.1.1.2 Steuerrechtliche Vorschriften

Abgeleitete Buchführungspflicht

Die Buchführungsvorschriften bestehen auch zum Zwecke der Besteuerung für die Einkommens-, Körperschafts- und Gewerbe(ertrags)steuer.

Originäre Buchführungspflicht

§ 141 AO 1977 verpflichtet auch Gewerbetreibende, die keine Kaufleute sind (z.B. Land- und Forstwirte), zur Buchführung, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

Umsätze betragen mehr als 260.000 € im Kalenderjahr oder
der Gewinn aus Gewerbebetrieb ist höher als 25.000 € im Wirtschaftsjahr.

Weitere Steuergesetze mit Vorschriften

Einkommenssteuergesetz (EStG)
Gewerbesteuergesetz (GewStG)
Körperschaftsteuergesetz (KStG)
Umsatzsteuergesetz (UStG)

SchaeferKunzJ, 25.02.2005, Seite 666
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der neue Buchführungsmaßstab!

+ öffnen
Jan Schäfer-Kunz
Buchführung und
Jahresabschluss

Jetzt mit eigenem Portal !

Interne Verweise

[<] ERW02 [>]

Medien

[Video]

Anzeigen