Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

14.2.1.5 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung

Aufgabe

Die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung soll Anteilseigner, Gläubiger und Fiskus vor Vermögensverlusten durch Fehlinformationen schützen. Das ist gewährleistet, wenn die gesetzlichen Vorschriften beachtet wurden und ein sachverständiger Dritter in angemessener Zeit allein einen Überblick über die Geschäftsfälle und die Lage des Unternehmens erhalten kann (§ 238 HGB, § 145 AO).

Grundsatz der Klarheit und Übersichtlichkeit (§ 243 II HGB)

Sachgerechte und überschaubare Organisation der Buchführung
Anwendung eines Kontenrahmens
Anwendung eines ausreichend detaillierten Gliederungsschemas für Bilanz und GuV
Saldierungsverbot zwischen Vermögenswerten und Schulden sowie zwischen Aufwendungen und Erträgen (§ 246 II HGB)
Keine nachträglichen Änderungen von Eintragungen (§ 239 HGB)

Grundsatz der Vollständigkeit (§ 246 I HGB)

Erfassung aller Vermögens- und Kapitalpositionen
Erfassung aller Geschäftsfälle

Grundsatz der Bilanzkontinuität (§ 246 I HGB)

Bilanzidentität von Schluss- und Eröffnungsbilanz (§ 252 I Nr. 1 HGB)
Beibehaltung der Form und Gliederung der Bilanz und GuV (formelle Bilanzkontinuität)
Bewertungsstetigkeit (§ 252 I Nr. 6 HGB)

Grundsatz der Bilanzwahrheit

Verbot von wissentlich falschen Bilanzansätzen.
Periodengerechte Zuordnung von Aufwendungen und Erträgen (§ 252 I Nr. 5 HGB)

Grundsatz der kaufmännischen Vorsicht

Berücksichtigung von Risiken, um nur Vermögenswerte und Gewinne auszuweisen, die als relativ sicher angesehen werden können.

Weitere Grundsätze

Keine Buchung ohne Beleg.
Ordnungsgemäße Aufbewahrung der Buchführungsunterlagen für 10 Jahre (§ 257 IV HGB)

SchaeferKunzJ, 25.02.2005, Seite 675
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der neue Buchführungsmaßstab!

+ öffnen
Jan Schäfer-Kunz
Buchführung und
Jahresabschluss

Jetzt mit eigenem Portal !

Interne Verweise

[Überprüfungsfrage 1]

[Überprüfungsfrage 2]

[Überprüfungsfrage 3]

[<] ERW02 [>]

Medien

[Video]

Anzeigen