Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

17.3 Leverage-Effekt

Aussage

Die Rentabilität RE des in ein Unternehmen investierten Eigenkapitals E kann durch einen höheren Verschuldungsgrad F/E gesteigert werden, wenn die Gesamtrentabilität R größer als die Fremdkapitalzinsen p ist.

Berechnung der Eigenkapitalrentabilität

+ öffnen

RE = Rentabilität des Eigenkapitals

R = Gesamtkapitalrentabilität des Unternehmens

p = Fremdkapitalzinsen

F = Fremdkapital

E = Eigenkapital

F/E = Verschuldungsgrad

Eigenkapitalrentabilität RE bei p = 6 %

F/E

R = 12,0 %

R = 6 %

R = 0 %

0 %

RE = 12,0 %

RE= 6 %

RE= 0,0 %

10 %

RE = 12,6 %

RE = 6 %

RE = -0,6 %

50 %

RE = 13,0 %

RE = 6 %

RE = -3,0 %

90 %

RE = 17,4 %

RE = 6 %

RE = -5,4 %

 

 


Bei einem hohen Verschuldungsgrad kommt es bei einer zurückgehenden Gesamtrendite schnell zu einer negativen Eigenkapitalrentabilität, die zu einer Überschuldung und dadurch zu einem Konkurs führen kann.

SchaeferKunzJ, 23.02.2005, Seite 796
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Buchempfehlung

+ öffnen
Günther, Schittenhelm
Investition und Finanzierung

Interne Verweise

[<] BWL17 [>]

Anzeigen