Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

14.2.7.5 Ermittlung der Zahllast

Zahllast

Zahllast ist die Verbindlichkeit gegenüber dem Finanzamt, die sich durch Saldierung von Umsatzsteuer-Traglast und Vorsteuer ergibt:

Zahllast = Umsatzsteuertraglast - Vorsteuer

Voranmeldungszeitraum

Im Rahmen einer Vorauszahlung wird die Zahllast in der Regel monatlich (quartalsmäßig bei weniger als 6.000 € Jahresumsatzsteuer, vgl. § 18 UStG) an das Finanzamt abgeführt. Die genaue Zahllast wird im Rahmen der Jahressteuererklärung ermittelt.


Um die Zahllast buchhalterisch zu ermitteln, werden am Ende des Monats/ Quartals die Salden aller Umsatzsteuerkonten auf das Konto »3820 Umsatzsteuervorauszahlungen« übertragen:


Umsatzsteuer 16 %, 1.120 €

an

Umsatzsteuervorauszahlungen, 1.120 €


Zusätzlich werden am Ende des Monats/ Quartals die Salden aller Vorsteuerkonten auf das Konto »3820 Umsatzsteuervorauszahlungen« übertragen:


Umsatzsteuervorauszahlungen, 400 €

an

Vorsteuer 16 %, 400 €


Der Saldo des Kontos »Umsatzsteuervorauszahlungen« ist die Zahllast, die bis zum 10. des Folgemonats an das Finanzamt zu überweisen ist:


Umsatzsteuervorauszahlungen, 720 €

an

Bank, 720 €

SchaeferKunzJ, 25.02.2005, Seite 914
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der neue Buchführungsmaßstab!

+ öffnen
Jan Schäfer-Kunz
Buchführung und
Jahresabschluss

Jetzt mit eigenem Portal !

Interne Verweise

[<] ERW08 [>]

[Überprüfungsfrage 1]

[Überprüfungsfrage 2]

[Überprüfungsfrage 3]

Medien

[Video]

Anzeigen