Informationen zur Betriebswirtschaftslehre!

14.2.10.3.8 Außerplanmäßige Abschreibungen

Planmäßige und außerplanmäßige Abschreibungen

Bei außergewöhnlichen und dauernden Wertminderungen muss gem. § 253 II HGB bei allen abnutzbaren und nicht abnutzbaren Anlagegütern eine außerplanmäßige Abschreibung zusätzlich zur »normalen« planmäßigen (linear, degressiv, nach Leistungseinheiten) Abschreibung erfolgen. Bei vorübergehender, nicht nachhaltiger Wertminderung besteht ein Wahlrecht (gemilderte Niederstwertprinzip). Die Buchung erfolgt über das Aufwandskonto »6230 Außerplanmäßige Abschreibungen auf Sachanlagen«.

SchaeferKunzJ, 25.02.2005, Seite 991
Copyright © 2003-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der neue Buchführungsmaßstab!

+ öffnen
Jan Schäfer-Kunz
Buchführung und
Jahresabschluss

Jetzt mit eigenem Portal !

Interne Verweise

[<] ERW11 [>]

Medien

[Video]

Anzeigen